Gemeinsam unterwegs

Familie Marx in Peru

Kategorie: Losungen

Entfernung

Alle, die dich verlassen, werden zuschanden…, denn die Quelle lebendigen Wassers haben sie verlassen: den HERRN. (Jeremia 17,13) Kommt, alles ist schon bereit! (Lukas 14,17) Hier in Arequipa (Peru) ist…

Alle, die dich verlassen, werden zuschanden…, denn die Quelle lebendigen Wassers
haben sie verlassen: den HERRN. (Jeremia 17,13)

Kommt, alles ist schon bereit! (Lukas 14,17)

Hier in Arequipa (Peru) ist Vieles sehr anders als ich es gewohnt bin. Vieles kommt mir fremd vor bzw. Vieles kann ich nicht verstehen und auch nicht einordnen. Neulich lief ich mit meinem australischen Kollegen die Straße entlang und da lag ein Mann scheinbar leblos auf dem Bürgersteig. Mein Kollege meinte etwas salopp: „Should we check if he is dead?“ Should we check if he is dead?(Sollen wir nachschauen, ob er tot ist?). So begaben wir uns zu der Person und checkten seinen Puls und Atem [da man in Peru auf Überfälle etc. aufmerksam sein muss, checkte ich auch zugleich die Umgebung]. Gott sei Dank, atmete die Person noch und somit gab es Lebenszeichen.

Es gibt auch andere Begegnungen. In Deutschland bin ich öfters an Kadavern vorbeigefahren. Tote Tiere am Straßenrand, wenn auch nicht oft, gehören irgendwie dazu. Es scheint irgendwie „normal“ zu sein oder normal geworden zu sein. Aber, das ist es eben nicht. Der Tod ist eben nicht normal. bzw. er war es nicht von Anfang an:

„Da bildete der HERR, Gott, den Menschen aus Staub vom Erdboden und blies Lebensatem
in seine Nase. So wurde der Mensch ein lebendiges Wesen“ (1. Mose 2,7)

Gott erschuf den Menschen um zu leben – um wahres Leben zu haben. Wahres Leben gibt es aber nur in der Verbindung mit der Quelle des Lebens. Was anderes außer Tod kann es dann geben, wenn wir uns von dieser Quelle entfernen?

Aber dabei bleibt es ja nicht bestehen. Gott ist ein Gott der Liebe, ein Gott der Initiative. Deswegen lesen wir schon im Alten Testament von dem Propheten Hesekiel (16,4-6) wie bildlich gesprochen der Herr sich um die Seinen kümmert:

Bei deiner Geburt hat niemand deine Nabelschnur durchtrennt, du wurdest nicht mit Wasser gewaschen und gereinigt, nicht mit Salz abgerieben und nicht gewickelt.

Niemand erbarmte sich deiner und tat aus Mitleid etwas von diesen Dingen für dich. Stattdessen wurdest du am Tag deiner Geburt hinaus aufs Feld geworfen, weil man dich verabscheute.

Da kam ich vorbei und sah dich in deinem Blut zappeln, und ich sagte zu dir in deinem Blut: Du sollst leben! Ja, zu dir in deinem Blut sagte ich: Lebe!

Du sollst leben. Das „Lebe“ in Hesekiel entspricht dem „Lazarus, komm heraus“ von Jesus in Joh 11,43. Gott möchte den Tod nicht „So wahr ich lebe, spricht Gott, der Herr, ich freue mich nicht über den Tod eines gottlosen Menschen, sondern ich freue mich viel mehr, wenn er sein Verhalten ändert und am Leben bleibt. Kehrt um!“ (Hesekiel 33,11). Gott ist das wahre Leben und nur, wenn wir an dieser Quelle bleiben haben auch wir wahres Leben.

Deshalb sprich auch der Sohn Gottes: „Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben. Zum Vater kommt man nur durch mich.“

Aus welcher Quelle schöpfen wir?

Kommentare deaktiviert für Entfernung

Komm

Ich habe es gewagt, zu meinem Herrn zu reden, obwohl ich Staub und Asche bin. (1. Mose 18,27) Lasst nicht nach im Beten. (Kolosser 4,2) Mir fällt es manchmal überhaupt…

Ich habe es gewagt, zu meinem Herrn zu reden, obwohl ich Staub und Asche bin.
(1. Mose 18,27)

Lasst nicht nach im Beten. (Kolosser 4,2)

Mir fällt es manchmal überhaupt nicht leicht mit Gott zu reden. Das hat wahrscheinlich viele Gründe, aber einer der Gründe ist meine Faulheit. Ein anderer Grund ist folgender: Wenn ich mir bewusst bin mit wem ich da rede, kann mich das durchaus einschüchtern. Denn, wenn der Gott der Bibel der ist, der er sagt er sei, dann haben wir es mit dem Schöpfer aller Dinge zu tun.

Wird dieser Erschaffer des Universums auf mich hören? Oder zumindest mich überhaupt hören? Manchmal geht es mir so, dass ich denke, meine Gespräche mit Gott (für manchen als „Gebet“ bekannt) bleiben an der Zimmerdecke hängen. Als wäre da eine Art Schallschutz eingebaut, so dass der König des Universums mich eh nicht hören kann.

Dann gibt es in meinem Leben aber auch immer wieder Phasen in denen ich mit voller Zuversicht zu Gott kommen kann, mit Ihm rede. Gebet ist ja keine rituelle Handlung, sondern ein Gespräch, ein Anruf an Gott (auch wenn es manchmal nur WhatsApp-mäßig ist). Ich bin der tiefen Überzeugung, dass Er uns immer hört … auch wenn wir das nicht immer fühlen.

Ja, Er ist der Schöpfer aller Dinge. Ja, Er ist der Allmächtige. Ja, Er hält Alles in Seiner Hand. Aber Er ist auch unser Vater. So wie es uns das „Vater Unser“ und das „Apostolische Glaubensbekenntnis“ lehrt: „Vater unser im Himmel“ bzw. „Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde“.

Vater unser im Himmel

Wir dürfen immer zu dem Allmächtigen, dem Schöpfer aller Dinge kommen. Er ist es, der auch ein fürsorglicher und gutgewillter Vater ist.

Ich lade Dich ein – vielmehr lädt Er Dich ein – zu Ihm zu kommen und mit Ihm zu reden. Auch wenn es manchmal nur zu einem „Ach“ reicht. Er hört und Er kümmert sich.

Kommentare deaktiviert für Komm

Trost und Halt

Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen fürchtest, die doch sterben? (Jesaja 51,12) Lasst euch nicht irremachen! Den Herrn aber, Christus, haltet heilig…

Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn,
dass du dich vor Menschen fürchtest, die doch sterben? (Jesaja 51,12)

Lasst euch nicht irremachen! Den Herrn aber,
Christus, haltet heilig in euren Herzen. (1.Petrus 3,14-15)

Petrus zitiert und präzisiert hier aus Jesaja 8,12-13. Dort heißt es: „Erachtet nichts außer dem Herrn, dem Allmächtigen, als heilig. Ihn sollt ihr fürchten und vor ihm sollt ihr Ehrfurcht haben.“ Wir können schon mit einem Blick erkennen, dass es den neutestamentlichen Schreibern (hier Petrus) nicht schwer fiel

Kommentare deaktiviert für Trost und Halt

Frieden

Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. (1. Mose 9,13; LU 2017) Doch müsst ihr unerschütterlich und…

Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. (1. Mose 9,13; LU 2017)

Doch müsst ihr unerschütterlich und unbeugsam am Glauben festhalten und dürft euch nicht von der Hoffnung abbringen lassen, die euch das Evangelium schenkt. In der ganzen Schöpfung unter dem Himmel wurde das Evangelium verkündet. (Kolosser 1,23; EU)

Ich erinnere mich noch sehr genau (zumindest dachte ich das, bevor ich weiter schrieb) als einer meiner Professoren für das Alte Testament uns erklärte, wie Abbildungen des Alten Orients zu deuten seien. Eines der Bilder zeigte zwei Könige, welche sich gegenüberstanden. Einer hielt einen Bogen in der Hand. Je nachdem in welche Richtung dieser Bogen zeigt, bedeutet dies Krieg oder Frieden.

Kommentare deaktiviert für Frieden

Angst?

Du führst dir unsere Vergehen vor Augen, selbst unsere verborgenen Sünden kommen vor dir ans Licht. (Psalm 90,8 ) So gibt es auch nichts Geheimes, was geheim bleibt; alles wird…

Du führst dir unsere Vergehen vor Augen, selbst unsere verborgenen Sünden kommen vor dir ans Licht. (Psalm 90,8 )

So gibt es auch nichts Geheimes, was geheim bleibt; alles wird offenbar werden. Und es gibt nichts Verborgenes, was verborgen bleibt; alles soll öffentlich bekannt gemacht werden. (Lukas 8,17 )

Bei uns in der Gemeinde führen wir zurzeit ein Glaubensgrundkurs durch – Spur 8. Hier geht es um „Entdeckungen im Land des Glaubens.“ Das erste Thema beschäftigt sich mit unseren Gottesbildern. Wie stellen wir uns Gott vor? Was für eine Art Wesen, Kraft oder Person ist er, sie oder es? Kann man „Gott“ kennen(lernen)? In welchem Verhältnis steht Gott zu uns und wir zu „ihm“? Und noch viele weitere Fragen… 

Kommentare deaktiviert für Angst?

Überschrift für den Tag

Was sind eigentlich die Losungen? Dies Frage beantwortet die Homepage der Losungen  auf diese Weise: „Die Losungen sind ein Andachtsbuch, das für jeden Tag des Jahres zwei Bibelverse enthält: die…

Was sind eigentlich die Losungen?

Dies Frage beantwortet die Homepage der Losungen  auf diese Weise: „Die Losungen sind ein Andachtsbuch, das für jeden Tag des Jahres zwei Bibelverse enthält: die Losung aus dem Alten Testament und den Lehrtext aus dem Neuen Testament. Ergänzt werden die beiden Texte durch einen Liedvers oder ein Gebet. Die alttestamentliche Losung wird ausgelost, die anderen Texte thematisch passend dazu ausgesucht.“

Kommentare deaktiviert für Überschrift für den Tag

Tippe in das Feld unten und drücke Enter um zu suchen

Language