Gemeinsam unterwegs. So heißen unser Blog und unsere Rundbriefe. Gemeinsam unterwegs. Das ist nicht nur irgendwie ein toller Slogan, sondern beinhaltet unsere Arbeitsphilosophie. Wir wollen Dinge gemeinsam anpacken. Gemeinsam als Paar. Gemeinsam als Gemeinde. Gemeinsam als Team hier vor Ort in Arequipa. Gemeinsam als Missionsgemeinschaft weltweit.

Immer mal wieder werde ich gefragt was meine „großen“ Ziele und Hoffnungen in meinem Dienst der theologischen Ausbildung in Arequipa ist. Dazu gleich etwas mehr.

Wer noch einmal nachlesen möchte, was ich bereits zur theologischen Ausbildung im Allgemeinen geschrieben habe, kann das unten den folgenden Links machen:

In diesem Beitrag möchte ich über meine Visionen, Vorstellungen und konkreten Hoffnungen – meinem Beitrag vor Ort – aufzeigen. Naja, zumindest einen kleinen Teil davon.

flat-lay photograph of black coffee pot and cup

Es ist mein großer Wunsch und meine Bestreben Christo-zentrisch, biblisch- und theologisch-fundiert so wie Gemeinde-nah an akademischen Institutionen zu arbeiten. In Peru gibt es zurzeit keine akademische Institution, die vom Staat auf Grund ihres Niveaus anerkannt wäre. Hier hoffen wir aushelfen zu können. Wir brauchen gute Akademien und zukünftige Pastoren, Missionare und Theologen ausbilden zu können.

Mein persönlicher Fokus wird in letzter Zeit mehr und mehr auf die formale akademische, theologische Ausbildung gelenkt. Alles andere (wie zum Beispiel theologische Ausbildung vor Ort in den Anden) ist deshalb nicht weniger wichtig, unbedeutend oder zu vernachlässigen. Nein. Aber, ich kann nicht in allen Bereichen 100% geben. Deshalb habe ich es mir als Ziel gesteckt, peruanische Christen (die bereits in der theol. Ausbildung sind oder das Potenzial dazu haben) zu unterstützen und ihr akademisches Arbeiten zu fördern.

Wir brauchen mehr peruanische evangelische Theologen und Theologinnen, die die Gemeinde vor Ort verstehen und durch ihr akademisches Arbeiten kräftigen können. Mein Wunsch ist es in Zukunft Bücher meiner Kollegen und Studenten zu lesen.

Typewriter, Retro, Writer, Writing, Vintage, Old

Aus diesem Grund werde ich auch mehr und mehr versuchen mit anderen zusammen zu publizieren (to co-author). In diesem Augenblick stecke ich (neben meiner Doktorarbeit und Vorbereitungen zu einer virtuellen biblischen Konferenz) in dem Prozess drei Aufsätze zu verfassen und wenn möglich zu veröffentlichen. Einer dieser Aufsätze wird mit einem Missiologen aus Deutschland bearbeitet und „zählt“ also nicht…. Ein anderer wird zusammen mit einem peruanischen Pastor verfasst. Dieser ist eher für eine allgemeine Publikation gedacht. Der „letzte“ Artikel beschäftigt sich mehr mit akademischen Arbeiten und Publikationen zu „Paulus und die Frauen“. Hier habe ich meine peruanische Kollegin, Rosdelia Pumahuaman, angefragt. Sie selbst hat noch nie etwas publiziert, hat aber großes Interesse daran. Es ist meine große Hoffnung, dass wir in den nächsten paar Monaten den Artikel für eine mögliche Veröffentlichung einreichen können.

Ich halte Euch auf dem Laufenden 😊…