Die Peruaner lieben es zu feiern. Besonders, wenn es um den Geburtstag der eigenen Stadt geht. In diesem Jahr wurde am 15.08. der 478. Geburtstag gefeiert. Bereits ab Anfang August wird an allen Häusern die arequipeñische Flagge gehisst.

Dies bedeutete natürlich auch, dass am Mittwoch der letzten Woche keiner zur Schule gehen musste. Aber nicht nur das. Bereits am Dienstag gab es in den Schulen eine Feier (inklusive singen der Hymne) und alle hatten nach der 6. Stunde aus.

Als wir dann am Dienstag nachmittag vom Kieferorthopäden herauskamen konnten wir eine riesige Prozession entlang der Straße sehen.

Alle haben gefeiert und wer zu einem ungünstigen Zeitpunkt versucht hat durch die Straße zu kommen, musste leider ein paar Stunden warten, bis die Prozession zu Ende war, um weiterfahren zu können. Oft sind die Straßen so eng, dass man gar nicht groß wenden kann, vor allem wenn hinter einem schon viele andere Autos stehen.

Aber für gewöhnlich ärgert sich kaum einer darüber sondern lässt das Auto stehen und feiert mit.

Die Jungs und ich haben die Chance genutzt, um der Parade hinterher zu laufen und um zum Postamt in die Stadtmitte zu gehen (hier müssen wir immer persönlich unsere Post abholen). Es war nicht immer einfach bei all dem Jubel durch die Straßen zu kommen. Es war aber trotzdem schön zu sehen, wie die Stadt feiert und sich freut.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurden im Stadtzentrum Tische und Bänke auf die Straßen gestellt, um Essen anzubieten. Alles in gemütlicher Stimmung mit Kerzen und Lampen.

Ursprünglich hatten wir vorgehabt zur eigentlichen Parade (am Mittwoch) zu gehen, aber da wir unsere Füße schon wundgelaufen hatten, werden wir das auf das nächste Jahr verschieben. Die Parade am Geburtstag selbst hält nämlich von 9-17 Uhr an und endet in einem großen Stadium. Nächstes Jahr dann mehr Bilder…