Viele haben für den Schulanfang gebetet und wir sind Gott sehr dankbar, dass die Gebete in vielerlei Hinsicht erhört wurden!!!
Benni und ich durften am Montag mit zur Schule kommen. Wir konnten den Kindern so die Klassenräume zeigen und mit den jeweiligen Lehrern reden.

Auch wenn die Kinder kaum etwas verstanden haben, sind wir sehr dankbar, dass sie positiv dem Ganzen gegenüberstanden. Sowohl Tim, als auch Joel haben Freunde gefunden, die mit ihnen die Pause verbracht haben und die sich um sie gekümmert haben.

Direkt am ersten Schultag konnten wir die Nationalhymne von Peru hören. Da am Dienstag ein Feiertag war (Arequipa-Day) gab es in der Schule erst mal einen kleinen Vortrag darüber, warum die Einwohner stolz auf ihre Stadt sein können. Die Jungs hatten damit am nächsten Tag schulfrei, so dass es für uns sehr angenehm war.
Hier ist ein Video zu der Schulveranstaltung (peruanische Hymne):Arequipa Day

Da unsere Jungs einige der Wenigen sind, die blonde Haare haben, wurden sie gleich von diversen Mädchen aus der Klasse umrundet. Jason kam am Montag nach Hause und meinte nur „Mama, ich hatte auch meine Fans! Die Mädchen wollten mir alle die verschiedenen Spielsachen zeigen!“

 

 

Auf dem Rückweg konnten wir dann alle zusammen mit dem Schulbus fahren. Es gibt 8 verschiedene Busse und so konnten die Jungs sehen, welcher der ihre ist und wo sie aussteigen müssen.

Jason hat vom Kindergarten einen speziellen Ausweis, damit die Erzieher im Bus wissen, an welcher Haltestelle er raus muss. Er kann nämlich nicht jeden Tag mit Joel und Tim zurück kommen.

 

 

Heute musste Jason dann morgens alleine mit dem Bus fahren, da seine Brüder schon um 6:21 Uhr fahren mussten (1. Stunde). Er hat sich aber unheimlich drauf gefreut!!! Das ist auch eine Gebetserhörung und wir sind sehr dankbar, dass sich die Jungs auf die Schule freuen, auch wenn sie vom Unterricht noch nicht wirklich etwas verstehen.