Wir haben mit der Zeit festgestellt, dass man in Peru unmöglich ohne Facebook und WhatsApp leben kann.

Während man in Deutschland schon langsam wieder von Facebook wegkommt wird hier Facebook mehr denn je genutzt. Man macht sich keine großen Gedanken über den Datenmissbrauch, wenn Datenschutz allgemein nicht existent ist…

Kaum ein Unternehmen besitzt eine Internetpräsenz im Sinne einer eigenen Website. Alle sind aber über Facebook zu erreichen. Hat der Barber geöffnet? Einfach bei FB nachschauen.
Mittlerweile haben wir auch herausgefunden, dass die großen Wasser- und Stromanbieter bei Facebook posten, wenn das Wasser und Strom mal wieder abgestellt werden. Dies ist natürlich besonders hilfreich!

WhatsApp wird hier ganz besonders für die Schulklassen verwendet. Alle mögliche Informationen werden hierüber ausgetauscht. Vor allem wenn es wieder eine Schulaufführung gibt, muss jeder seinen Kommentar abgeben, welche T-Shirt Farbe die Jungs und welche die Mädchen tragen werden. Es scheint unhöflich zu sein, nicht noch seinen Kommentar abzugeben. Besorgt jemand etwas für die Klasse folgen darauf hin 20x „Gracias“ Kommentare mit dazugehörigem Smiley. Wird eine neue WhatsApp Gruppe erstellt, wird sie also erst einmal stumm geschaltet, um nicht von den Massen an Infos belästigt zu werden.

Der Konsum ist bereits soweit verbreitet, dass die Handyanbieter Verträge mit kostenloser FB und WhatsApp Nutzung anbieten. So wird kein Datenvolumen verbraucht. Andere Länder, andere Sitten!