Man glaubt es kaum, aber auch nach 2 1/2 Monaten sind irgendwann die Sommerferien zu Ende… Nicht nur wir als Eltern freuen uns wieder über den geregelten Schulalltag, sondern auch die Kinder haben sich gefreut endlich wieder ihre Freunde zu sehen. Es war dann doch eine lange Zeit…

Wir sind sehr dankbar, dass mein jüngster Bruder mit seiner Familie uns für einen Monat besucht hat und wir mit ihnen etwas mehr von Peru entdecken konnten. Anschließend waren wir auf der Jahreskonferenz von SIM und konnten auch noch 3 Tage am Strand von Mollendo verbringen (das ist der nächste Strand – ca. 2 1/2 Stunden entfernt).

Die Stadt liegt am Hafen und ist jetzt nicht mit der Karibik zu vergleichen, aber alles was wir brauchten war Sand und Meer!

Da ich dann auch immer mal wieder was arbeiten musste, haben sich die Jungs mit vielen verschiedenen Dingen beschäftigt.

Es wurde gepuzzelt und gespielt

      

Unheimlich viel Lego verbaut und Drei Fragezeichen Geschichten gehört

Umgegraben und den Garten in alle möglichen Dinge umfunktioniert (z.B. Polizeigefängnis)

Und  jeder musste schließlich auch noch jeden Tag eine halbe Stunde in Spanisch lesen, damit sie die Sprache nicht verlernen. Hierfür hatten wir uns mit Büchern aus der Schulbibliothek eingedeckt. Joel hat sich am ersten Schultag dann gleich mal das Folgebuch der Narnia-Reihe ausgeliehen, weil es ihm so gut gefallen hat.

Alles in allem freuen wir uns jetzt wieder über den geregelten Alltag und dass so langsam auch die Regenzeit um ist (und es nicht mehr durch die Fensterritzen reinregnet). Sonnenbrand, Augeninfekte und Ohrenschmerzen (vor lauter Schwimmbad und Meerwasser) lassen wir hinter uns und schauen, was das neue Schuljahr so mit sich bringen wird!