Die letzten drei Monate hat mich die Renovierung unseres Gästehauses von SIM einiges an Zeit gekostet. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass jetzt endlich alles fertig und bewohnbar ist.

Zunächst einmal wurde überall der Boden erneuert. Das frühere alte Parkett, was für das Gästehaus einfach unpraktisch ist, weil man es nicht feucht wischen darf, wurde durch Fliesen ersetzt. Ebenso wurde überall die Elektrik erneuert und mittlerweile gibt es in jedem Raum auch mehr als nur eine Steckdose.

Früher gab es im zweiten Schlafzimmer zwei Hochbetten. Das eine ist schon zusammengefallen und das andere war nicht mehr ganz zusammen zu halten. Die Betten sind einfach in die Jahre gegangen. So haben wir uns für zwei Betten entschieden, wo man bei dem einen noch eine weitere Matratze herausziehen kann

Auch im Ehebett-Zimmer haben wir neue Betten angeschafft. Es sind zwei einzelne, so dass man sie bei Bedarf auch auseinander schieben kann, falls für eine Schulung vier Erwachsene im Gästehaus übernachten.

Der größte Aufwand bestand darin die Küche zu renovieren. Die Holzwand wurde entfernt, um noch mehr Platz zu verschaffen. Auch die alte Küchenzeile wurde erneuert.

Das Ganze ging natürlich mit viel Dreck einher…

Der neue Bereich ist jetzt viel schöner geworden und auch durch die Lampen (in Peru hängt sonst immer nur eine lose Birne aus der Decke) und die weiße Farbe wirkt der Raum viel heller!

Benni bin ich sehr dankbar, dass er mir beim Aufbau der Möbel geholfen hat!

Die Gästewohnung liegt direkt neben unserem Haus und ist ideal, wenn wir u.a. selbst Besuch bekommen. So kann man Zeit zusammen verbringen, sich aber trotzdem mal zurück ziehen. Sagt also Bescheid, wenn ihr mal nach Arequipa kommt!