Letzte Woche hatten wir hier eine Woche Herbstferien. Die Ferien waren zu 90% geprägt von Lego, Drei ???-Geschichten und so lange wie möglich im Schlafanzug bleiben.

Die Jungs hatten einiges an Legoprojekten fertig bekommen.

Am Freitag haben Tim und ich dann noch mal eine Schokoladenführung gemacht. Unsere Nachhilfelehrerin hatte uns davon erzählt und es ist gut auch mal ein paar touristische Sachen zu machen, damit wir gerüstet sind, wenn Besuch kommt. Die Schokoladenführung hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Wir haben viel über die Herstellung und Verarbeitung von Kakaobohnen gelernt.

Anschließend konnten wir Kakao-Tee kosten, der aus der Schale der Bohne hergestellt wird. Während der Tourführer etwas über die Kostbarkeit von Kakao-Butter erzählt hat (weiße Masse) konnten wir uns mit der Butter einschmieren. Sie ist sehr gut für die Haut.

Kakao wird so lange gemahlen, bis eine klebrige Masse entsteht (siehe unten im großen Topf). Dies dauert idealerweise 4 Tage. Da wir aber nicht so viel Zeit hatten haben wir uns mit dem halbfertigen Kakao begnügt, den wir trinken durften.

Anschließend ging es in die Vorbereitungsküche. Jeder durfte seine eigene Schokolade herstellen. Hierfür gab es verschiedene Zutaten, die wir in die Schokoladenformen eintauchen durften.

Selbstverständlich darf dann auch jeder am Ende sein Schokoladenpäckchen mit nach Hause nehmen…

Ganz am Schluss bestand die Prüfung darin, gute Schokolade von schlechter durch Geruch und Geschmack unterscheiden zu können. So eine Schokoladenkostprobe ist schon was Feines…

Es lohnt sich auf jeden Fall für jeden, der mal in Arequipa sein sollte!