Gemeinsam unterwegs

Familie Marx in Peru

Schule in Corona-Zeiten

Wir hatten in früheren Einträgen schon berichtet, dass hier in Peru bereits seit Mitte März alle Schulen geschlossen haben. Derzeit sieht es auch so aus, dass wir noch bis Ende…

Wir hatten in früheren Einträgen schon berichtet, dass hier in Peru bereits seit Mitte März alle Schulen geschlossen haben. Derzeit sieht es auch so aus, dass wir noch bis Ende des Jahres (das ist auch das Ende unseres Schuljahres, da hier ja die Sommerferien im Dezember beginnen) zu Hause unterrichten werden.

Gott sind wir unheimlich dankbar, dass wir eine (meistens) funktionierende Internetverbindung haben und den vielen Hausaufgaben nachgehen können. Aber wie geht es anderen?

Vielen Kindern aus dem Dorcas Projekt ist dieses Privileg nicht gegeben. Wenn überhaupt haben sie nur Zugang über ihr Handy und müssen zudem für die Schule immer wieder Blätter ausdrucken, um Hausaufgaben machen zu können. Wenn man zwischen dem Bezahlen von Blättern und Lebensmitteln entscheiden muss, dann gibt es für viele in diesen Zeiten keine wirkliche Wahl, da sie sowieso schon am Limit sind.

Die meisten Kinder sind also nicht mehr in der Schule. Das bedeutet auch, dass ihnen am Ende des Jahres ein ganzes Schuljahr fehlen wird.

Kinder im Hochland haben zudem noch die Herausforderung, dass sie überhaupt kein Internet haben. Die Bezirke strahlen den Unterricht stattdessen über das Radio aus (was in ruralen Gegenden sowieso oft benutzt wird). Dies bedeutet aber auch, dass manche Kinder stundenlang unterwegs sind, um auf dem Berg einen Radioempfang zu haben und dort ihren Unterricht machen können. Und das JEDEN TAG!

(Hier gibt es ein kurzes Video dazu)

Wir sind sehr dankbar, dass wir als Familie den Unterricht weiter verfolgen können und bitten besonders für die, die dieses Privileg nicht haben!

Kommentare deaktiviert für Schule in Corona-Zeiten

Bibelkonferenz

Letztes Jahr wurde ich von einem Kollegen aus Lima angefragt, ob ich mir vorstellen könne der Redner bei der jährlich Bibelkonferenz der Organisation „Educación Teológica por Extensión Perú“ (ETE; theologische…

Letztes Jahr wurde ich von einem Kollegen aus Lima angefragt, ob ich mir vorstellen könne der Redner bei der jährlich Bibelkonferenz der Organisation „Educación Teológica por Extensión Perú“ (ETE; theologische Ausbildung vor Ort) zu sein.

Da ich wusste, dass 2020 recht viel ansteht (Adoptionsverfahren, Beginn der Doktorstudien), war ich erst etwas zögerlich. Dann habe ich mich allerdings doch dazu bereiterklärt. Da meine Doktorarbeit mit der Apostelgeschichte zu tun hat, und momentan (vor allem in den USA) eine interessante Debatte zum Thema „Was ist das Evangelium?“ stattfindet, habe ich mir folgendes Thema als Schwerpunkt gesetzt: „¿Qué es el evangelio? Un análisis de las prédicas en el libro de hechos“ (Was ist das Evangelium? Eine Untersuchung der Predigten in der Apostelgeschichte).

Image may contain: 1 person, text

Eigentlich sollte diese Konferenz Ende Juni in Lima stattfinden. Durch die momentane Lage ist das jedoch nicht möglich. So haben wir uns entschieden eine Art virtuelle Kleingruppe (Hauskreis) zu diesem Thema zu machen und diese dann bei Facebook zu veröffentlichen.

Wer schon mal einen kleinen Einblick in meinen schönen deutschen Akzent haben möchte, empfehle ich dieses kurze Video:

Invitación para la Conferencia Bíblica 2020

Estimados hermanos separen su tiempo para nuestra Conferencia Bíblica 2020 vía Facebook.Publicaremos un video cada lunes del mes de junio a las 7:00 pm:Lunes 8: Introducción al temaLunes 15: Pedro en el Pentecostés (Hechos 2)Lunes 22: Pedro y Cornelio (Hechos 10)Lunes 29: Pablo en Atenas (Hechos 17)Para hacer más interactiva la exposición contará con la participación de algunos hermanos del equipo de ETE Perú y se llevará a modo de un grupo pequeño de estudio.Esperamos contar con su participación y comentarios cada semana.

Gepostet von Educación Teológica por Extensión am Donnerstag, 28. Mai 2020
Kommentare deaktiviert für Bibelkonferenz

Geburtstage in der Quarantäne

Im März (Joels Geburtstag) hatten wir noch nicht vermutet, dass wir Jasons Geburtstag auch noch in der Quarantäne feiern würden. Bei Joel hatten wir den Vorteil, dass ich als Planer…

Im März (Joels Geburtstag) hatten wir noch nicht vermutet, dass wir Jasons Geburtstag auch noch in der Quarantäne feiern würden. Bei Joel hatten wir den Vorteil, dass ich als Planer seine Geschenke schon rechtzeitig zu Hause hatte und wir das Paket aus Deutschland auch noch am letzten Tag, vor der Postschließung abholen konnten.

Mittlerweile sind wir immer noch im Quarantäne-Modus, was bedeutet, dass wir an Jasons Geburtstag immer noch nicht raus durften und Geschenke auch nur im Supermarkt gekauft werden konnten, denn alles andere war zu. Hier gibt es keine Online-Bestellung, nichts, was bei der Post abgeholt werden oder sonst wie geliefert werden konnte. Einfach keine Chance!

Von daher mussten wir etwas kreativ werden.

Tim und Joel waren so lieb Jason einiges zu basteln. Das Geburtstagskind ist ja unser Bastler schlecht hin. Kein Pappkarton ist vor ihm sicher! Von daher hat er sich riesig über die selbstgebastelten Radios gefreut. Auch eine Bluetooth Box habe sie ihm kreiert, die er sich so sehr gewünscht hat, aber noch bis mindestens Juli warten muss, wenn dann hoffentlich die Geschäfte wieder öffnen dürfen.

Freunde von uns haben uns ein Geschenk, verbunden mit einer Schatzsuche vorbei gebracht, die ich hier noch am Abend verstecken musste. Die gefundene Wasserpistole war der Hit.

Kollegen von uns sind eine Stunde (!) durch die Stadt gelaufen, um uns ihr Holzspiel zu vererben. Dankbarerweise wurden sie nicht von der Polizei angehalten. Da jeder an einem Ende das Holzbrett getragen hat, haben sie automatisch den nötigen Sicherheitsabstand eingehalten :).

Da wir den Kindergottesdienst immer online machen, haben einige Mitarbeiter und Kinder Jason ein besonderes Video kreiert, um ihm alles Gute zum Geburtstag zu wünschen.

Die beste Überraschung kam von unseren Nachbarn, die uns ihren Pool für das Wochenende ausgeliehen hatten. Auch wenn wir gerade Richtung Winter steuern, ist es tagsüber in der Sonne immer noch sehr heiß. Die Jungs waren fast den kompletten Tag im Wasser und es war für sie das Highlight in der Quarantäne.

Trotz Quarantäne hatten wir eine super Zeit und ich denke, der Geburtstag wird noch lange in Erinnerung bleiben. Hoffen wir mal, dass bis zum nächsten Geburtstag im November die Bedingungen schon wieder anders aussehen…

Kommentare deaktiviert für Geburtstage in der Quarantäne

A Prayer for My Wife / A Letter to Her

My dear Danielita, How do you do that? Each year you look prettier and are more and more precious to me. You know that I post each year on our…

My dear Danielita,

How do you do that? Each year you look prettier and are more and more precious to me. You know that I post each year on our anniversary: “Sometimes, even after all these years, I wake up and look over at my wife sleeping peacefully beside me and think ‘Man, is she lucky.’” You know that I am the lucky one.

I still love that you are laughing about my jokes … and stupidity (think Modern Family…Phil Dunphy: “Only I can take my wife…”).

You continue to be a tremendously amazing woman, wife, and mother. We all love you so much!!! Over the years we are growing more and more together – I utterly enjoy that.

It amazes me what you have accomplished so far here in Peru (think Maribel and more), and I am thrilled to see how the entire adoption will work out.

The Lord, who has everything in His hand, keep and bless you, giving you out of His hand everything you need.

I love you!

In Christ. AMEN.

Kommentare deaktiviert für A Prayer for My Wife / A Letter to Her

Doch nicht raus…

Eigentlich hätte heute DER Tag sein sollen: Nach über 2 Monaten eingeschlossen wäre heute der Tag gewesen, an dem die Kinder 30 Minuten im Umkreis von 500 Meter des Hauses…

Eigentlich hätte heute DER Tag sein sollen:

Nach über 2 Monaten eingeschlossen wäre heute der Tag gewesen, an dem die Kinder 30 Minuten im Umkreis von 500 Meter des Hauses nachmittags einmal hätten draußen sein dürfen.

So sind Jason und ich heute mittag mit dem Roller kurz eine Runde um den Block. Ein Wachmann hatte uns mit seiner Trillerpfeife angepfiffen, aber das haben wir auf peruanische Art und Weise einfach mal ignoriert. Als wir zu Hause waren, haben wir dann die Nachricht erhalten, dass diese Regelung jetzt leider doch nicht für die Großstädte gilt. Wurde heute erst bekannt gegeben.

Große Enttäuschung!!! Also wieder abwarten und weiterhin eingesperrt sein, bis es eine Neuerung gibt… waren ja erst 2 Monate…

Kommentare deaktiviert für Doch nicht raus…

Kapitalismus und Demokratie

Eine TV-Show, die ich mir gerne hier und dort einmal anschaue, ist die des deutschen Philosophen Richard David Precht. Ich stimme nicht mit Alldem überein was dort besprochen wird, aber…

Eine TV-Show, die ich mir gerne hier und dort einmal anschaue, ist die des deutschen Philosophen Richard David Precht. Ich stimme nicht mit Alldem überein was dort besprochen wird, aber es fordert zum Nachdenken heraus.

Die letzte Folge, die ich mir anschaute, war: „Frisst der Kapitalismus die Demokratie?“ ein Dialog mit Robert Habeck.

Das kann man sich hier anschauen.

Ein weiterer Schmaus ist das Gespräch mit dem Politiker Gregor Gysi zum Thema „Wie aktuell ist Karl Marx?„.

Es soll hier jetzt keinen Aufschrei geben, dass Benni Marx sich Karl Marx, dem Sozialismus oder gar Kommunismus anschließt. Nein. Aber, ich denke es wird Zeit sich über die Zukunft Gedanken zu machen und wie wir diese fairer gestalten wollen.

Meine früheren, kurzen Gedanken zur Befreiungstheologie kann man gerne noch einmal nachlesen: Befreiungstheologie.

Wäre es nicht prima bei einem kühlen Getränk beieinander zu sitzen, sich so eine Show wie die von Precht anzuschauen, um dann gemeinsam ins Gespräch zu kommen? Ich träume davon…

Kommentare deaktiviert für Kapitalismus und Demokratie

Tippe in das Feld unten und drücke Enter um zu suchen

Language