Schon öfters (siehe hier und hier im Eng. here) habe ich ja von meinem neuen Forschungsvorhaben berichtet.

philosophiae doctor

Manchmal habe ich die Frage bekommen: Was ist eigentlich ein Ph.D. (PhD)? Ein PhD wird im englisch-sprachigem Raum für den Doktorgrad verwendet. Es steht für Doctor of Philosophy aus dem lateinischen philosophiae doctor. Der Name „verwirrt“ jedoch ein wenig. Denn bei einem PhD handelt es sich in den meisten Fällen nicht um einen Doktor der Philosophie, sondern anderen Fachbereichen. So gibt es z.B. PhD in Economics, PhD in Art History usw. Mein Forschungsvorhaben ist in der Theologie oder genauer in dem interdisziplinären Ansatz der neutestamentlichen Wissenschaft und der Praktischen Theologie angesiedelt.

Wie bereits geschrieben ist es ein interdisziplinärer Ansatz exegetischer und empirischer Studien. Mein Arbeitsthema lautet (auf Englisch hört es sich besser an…): „The God who Acts: Participation (centrifugal and centripetal) in the missio DeiActs and the Iglesia Evangélica Peruana (IEP) in Arequipa (Peru): a biblio-contextual dialogue”. Ich werde akademische Lesearten mit Lesearten von Christen vor Ort untersuchen und vergleichen. Wie lesen wir bestimmte Abschnitte zur Mission in der Apostelgeschichte?

Bildergebnis für steve walton new testament
Steve Walton

Mein Supervisor ist Prof. Dr. Steve Walton am Trinity College Bristol (England), welches über die University of Aberdeen (Schottland) akkreditiert ist.

Was mir super gefällt, in den Seminaren und Gesprächen, die ich bereits hatte, ist der kommunale Ansatz. Man ist viel in Gemeinschaft (auch wenn für mich und manch andere mehr virtuell) und tauscht sich öfters aus.

So haben wir als Neutestamentler unsere eigenen Seminare (ca. 2x im Monat) und als gesamte Doktorandenmannschaft haben wir weitere Seminare (auch ca 2x im Monat). Im letzteren werden andere Bereiche der Theologie angesprochen.

John M. G. Barclay

Am 23.01. nahm ich am allgemeinen Seminar teil. Zufällig war dies diesmal auch im Neuen Testament angesiedelt. John M. G. Barclay (Autor von u.a. Paul and the Gift) der Durham University gab einen Vortrag zu “The Lord’s Supper and Social Justice: A Fresh Reading of 1 Corinthians 11.17-34”. Ein klasse Thema und ein klasse Referent. Dazu vielleicht in Zukunft noch mehr.

Ich bin Gott überaus dankbar Teil dieses Teams zu sein und freue mich mein Forschungsvorhaben konkret werden zu lassen.

Wir sind auch jedem dankbar, der dieses Vorhaben finanziell mittragen möchte (die Kosten betragen zwischen € 6.000 – 7.000 im Jahr). Hierzu hat uns die DMG ein Projekt genehmigt. Man kann also das Projekt (P 31012 Marx Weiterbildung) im Verwendungszweck angeben und schwuppdiwupp wird es in unserem Konto der DMG gutgeschrieben.