Am Sonntag habe ich meine erste Predigt auf Spanisch gehalten. Dies kam etwas überraschend. Also, nicht überraschend am Sonntag selbst, sondern 1,5 Wochen zuvor. Während einer meiner Unterrichtseinheiten hier in der Sprachschule (Costa Rica), fragte mich mein Lehrer was ich so mache und in welchem Dienst ich tätig sein werde. Als ich ihm dann sagte ich sei Theologe, meinte er gleich: „Dann predigst Du bei uns am Sonntag.“

„Dann predigst Du bei uns am Sonntag.“Naja, ich habe mich nicht gleich getraut. Ich sagte erst einmal: „Vielleicht übernächsten Sonntag.“ Ab da war es dann meine Hausaufgabe eine Predigt auf Spanisch zu verfassen. Da ich neben den anderen Einheiten keine Predigt von null erarbeiten konnte, nahm ich mir einen meiner „schon-gepredigten-Texte“ vor.

Dann wurde die Predigt von mehreren Augen gelesen und korrigiert. Mehrere redeten mir auch Mut zu, so dass ich mich dann entschieden habe die Predigt zu halten (mit viel Gebetsunterstützung aus Deutschland). Noch kurz vor meiner Predigt pochte mein Herz wie wild. Als ich dann aber den Anfang relativ gut auf Spanisch und ohne Notizen hinbekommen habe, fühlte ich mich sicher Gottes Wort den Leuten in dieser Gemeinde zu verkünden.Mein Herz pochte wie wild

Somit habe ich jetzt auch meine „erste Predigt“ hinter mir … also meine erste Predigt (sermón) auf Spanisch.