Zweimal im Jahr gehen wir mit anderen deutschen Familien ins Schullandheim nach Sogay. Auch dieses Mal haben wir es wieder genossen einfach mal aus der trockenen Stadt heraus zu kommen und die Natur zu genießen.

Die Jungs konnten wieder ausgiebig Fußball spielen, Stöcke schnitzen, Lagerfeuer machen und sich austoben. Da sind keine Spielsachen notwendig, denn sie finden genügend andere Dinge zu tun (u.a. Tonnen-Balancieren).

Wie auch schon im letzten Jahr, haben wir zunächst eine Flusswanderung gemacht und sind am nächsten Tag noch einmal zu den Wasserfällen gewandert.

Das Wasser war um 9 Uhr morgens noch eisig kalt und so haben es nicht mehr alle auf die andere Seite geschafft, um die Felsen hoch zu klettern. Die kleineren Jungs haben stattdessen fleißig Stöcke und Steine ins Wasser geworfen, während wir uns in der Sonne etwas aufwärmen konnten.

Nun gehen wir aufgetankt und mit neuer Energie in eine neue Woche.