Wir waren sehr dankbar, dass wir Ende Juli zwei Wochen Winterferien hatten, nachdem wir seit März durchgehend von zu Hause aus unterrichten mussten. Auch wenn wir aufgrund der Quarantäne nicht raus konnten, wollten wir diese Zeit ausnutzen und haben uns am Wochenende hingesetzt, um zu schauen, was jeder Einzelne gerne machen möchte

So hat jeder seine Liste geschrieben und wir haben am Ende dann doch alles außer einer Sache geschafft.

Für die Jungs ist es immer toll, wenn sie den ganzen Tag im Schlafanzug bleiben und Lego bauen können. Sie waren sehr kreativ und haben in Jasons Zimmer eine ganze Station konstruiert, währenddessen sie sich „Drei Fragezeichen“ und „5 Freunde“ Geschichten angehört haben. Eine der beiden Wochen war auch für Benni und mich Urlaub und es war sehr schön ausschlafen und ganz viel lesen zu können.

Unsere Nachbarn hatten in dieser Zeit ihren Baum geschnitten, so dass wir unerwarteter Weise einen „Baseball-Schläger“ hatten und demnach auch einige Bälle zu den Nachbarn gefeuert haben… Der Außenbereich ist dann doch etwas klein dafür, aber die Jungs waren mit Eifer dabei.

Tim hat sich eine komplette Runde Kniffel gewünscht (dass jeder ein Blatt vollspielt) und doch tatsächlich insgesamt 6 Kniffel geworfen!

Nicht nur in den Ferien, aber auch so, backen wir sehr viel und probieren neue Rezepte aus. Zudem wurde auch viel gepuzzelt und mit der Säge von Kollegen gewerkelt.

Als Abschluss gab es dann noch die obligatorische „Discoparty“ im Wohnzimmer mit vorherigem Buffet (= lauter ungesundes Zeug). So waren alle zufrieden und wir konnten mit neuer Kraft das zweite Schulhalbjahr angehen!